Meine Trainer-Qualifikationen

Meine beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen sind vielfältig. Nachdem ich meine B-Lizenz als Fitnesstrainer erworben habe, war ich im Bereich Rehasport tätig. Mehrere Fortbildungen im Langhanteltraining sowie im Bereich Krafttraining im Kindes-und Jugendalter schlossen sich an. Als Master Coach NLP (DVNLP / IANLP) widme ich seit mehreren Jahren Menschen, die auf der Suche nach ihren persönlichen Zielen sind. NLP geht der Frage auf den Grund, was unser Erleben steuert – und wie daraus wiederum Erfahrungen entstehen und von jedem Menschen unterschiedlich bewertet werden. Wenn Erinnerungen an bestimmte Situationen und die Reaktionen darauf vergegenwärtigt und beleuchtet werden, lässt sich das Verhalten und Erleben in der Gegenwart ändern. Wichtig ist dabei herauszufinden, wohin die Reise gehen soll – also das individuelle, ganz persönliche „Hinzu”.

Individuelle Beratung für persönliche Lösungswege

Gemäß meiner Philosophie im Zusammenhang von Training und Coaching gebe ich keinem Klienten ein Ziel vor. Es geht vielmehr darum, gemeinsam herauszufinden, was der Klient wirklich will. Nur so kann ich ihn bei seinem persönlichen Weg zu Wohlbefinden, Glück und Erfolg wirkungsvoll unterstützen. Deshalb ist meine Vorgehensweise auch immer ganz individuell auf den jeweiligen Klienten abgestimmt.

Das Ziel – meine Abschaffung

An oberster Stele meiner Tätigkeit als Trainer und Coach steht immer, dass ich nicht mehr benötigt werde. Coaching ist zeitlich begrenzt. Meine Klienten gehen nach erfolgreichem Coaching selbstständig ihren Weg weiter. Einerseits finde ich es schade, wenn nach einer vertrauensvollen, intensiven und harmonischen Zusammenarbeit sich unsere Wege trennen. Andererseits ist es ein persönlicher Erfolg für mich, meine Klienten auf den Weg zu ihren persönlichen Zielen geholfen zu haben.

Die Basis: Vertrauen

Das Verhältnis zwischen Coach und Klient basiert auf Vertrauen. Daher ist es als seriöser Coach selbstverständlich für mich, keine Techniken wie Manipulation anzuwenden: Das stünde dem Interesse des selbstverantwortlichen und eigene Ziele verfolgenden Klienten entgegen. Ebenso ist es klar, dass alles, was im Klientengespräch offen gelegt wird, absolut vertraulich bleibt.